Lerntipps für die Sommerferien

Sommer-Nachhilfe mit gratis Lerneinheiten

Von der Erholung über die Lernorganisation bis zum Outdoor-Lernen: So klappt das Lernen in den Ferien!

More...

Endlich sind die langersehnten Sommerferien da! Neun Wochen ohne Schule – ideal zum Ausspannen und Erholen, zum Spaß haben und genießen. Doch vielleicht musst du dich dennoch mit schulischen Themen befassen, sei es um dich auf die Nachprüfung vorzubereiten, sei es um Lernstoff zu wiederholen, um das kommende Schuljahr erfolgreich zu gestalten. Wir haben einige Lerntipps für dich zusammengestellt, mit denen dir das Lernen in den Ferien leichter fällt.

1. Erholen

Die Ferien sind dazu da, Energie und Kraft zu sammeln. Deshalb solltest du dich in der ersten Ferienhälfte ausruhen und überhaupt nicht an die Schule denken. Genieße deine Freizeit in vollen Zügen! Erst in der zweiten Ferienhälfte startet dann dein Sommer-Lernprogramm – somit ist das frisch gelernte Wissen bei Schulbeginn schneller abrufbar. Auch in dieser Lernphase des Sommers sollten deine Wochenenden lernfrei bleiben.

2. Lernplan erstellen

Erstelle dir zunächst einen Lernplan, der alle notwendigen Lernkapitel beinhaltet, aber dennoch Zeit für Erholung und Freizeitaktivitäten lässt. Teile deinen Lernstoff in kleine Lerneinheiten auf. So behältst du den Überblick und hast mit jedem "Lernpaket", das du abhaken kannst, ein kleines Erfolgserlebnis. Dieser Lernplan ist wirklich wichtig und sollte sorgfältig gestaltet werden. Falls du dir bei der Erstellung schwer tust, ist dir dein Pauker-Nachhilfelehrer gerne behilflich.

3. Wiederholung einplanen

Plane vor jeder Einheit eine kurze Wiederholung des bisher gelernten Stoffes ein. So kann dein Gehirn den Lernstoff optimal abspeichern. Außerdem erkennst du schnell, welches Stoffgebiet noch nicht sitzt.

4. Die richtige Lerntechnik

Jeder Schüler lernt anders. Deshalb ist es wichtig, die Lerntechnik zu wählen, die am besten zu dir passt. Denn erst dann ist das Lernen effektiv und bringt Erfolg – es wird dir viel leichter fallen, motiviert zu bleiben. Falls du dir nicht sicher bist, welche Lerntechnik für dich geeignet ist, können wir das mit einer Lerntypbestimmung für dich herausfinden und dich auch gleich mit vielen Tipps und Tricks versorgen.

5. Am Vormittag lernen

Versuche – wenn möglich – morgens nach dem Aufstehen zu lernen. Da bist du ausgeschlafen und kannst im Anschluss den restlichen Ferientag genießen.

6. Belohnen

Belohne dich für jedes „Lernpaket", das du erfolgreich abschließen konntest. Denn das schafft Anreiz und stärkt dein Durchhaltevermögen beim Lernen. Überlege vorab – vielleicht zusammen mit deinen Eltern – welche kleine Belohnungen dich motivieren könnten: Bei kleineren Lernpaketen kann das ein Stück Schokolade sein, bei größeren Lernpaketen ein Familienausflug mit Eisessen oder ein gemeinsamer Kinoabend.

7. Lerngruppen bilden

Wir geben es zu: Manchmal kann Lernen auch wirklich langweilig werden. Unser Tipp: Warum bildest du nicht mit ein oder zwei Mitschülern eine Lerngruppe? Das gemeinsame Lernen und Vorbereiten macht Spaß und motiviert. Auch im Pauker bilden wir im Sommer auf Wunsch solche Lerngruppen und bereiten gemeinsam einen erfolgreichen Schulstart vor. (Achtung! Bei Nachprüfungen ist Einzelunterricht wesentlich intensiver und effektiver.)

8. Mentale Unterstützung

Diesmal ist es sich nicht ausgegangen und dir steht eine Nachprüfung bevor? Zunächst einmal: Lass den Kopf nicht hängen! Versuche, dich so vorzubereiten, dass du mit einem guten Gefühl und möglichst wenig Druck zur Prüfung gehen kannst. Wichtig ist, dass auch deine Eltern hinter dir stehen und dich motivieren, wenn du gerade einen Durchhänger hast. Wenn du magst, helfen wir dir in einem Mentaltraining Lernblockaden zu lösen, Prüfungsängste in den Griff zu bekommen und Blackout-Situationen zu vermeiden. Ein solches Mentaltraining nehmen übrigens auch Top-Manager und Spitzensportler in Anspruch, wenn Sie mentale Unterstützung benötigen.

9. Outdoor-Fun-Lernen

Lernen muss nicht immer am Schreibtisch stattfinden. Hin und wieder tut ein Ortswechsel gut und schafft ein wenig Abwechslung. Mach es dir mit deinem Vokabelheft auf der Terrasse gemütlich oder nimm dein Mathebuch mit auf eine bunte Blumenwiese. Nutze Angebote, um (zusätzlich) auf unterhaltsame Art und Weise Neues zu lernen. Das kann ein Museumsbesuch oder die Teilnahme an einem Sommer-Workshop sein. Auch im Pauker bieten wir dir ein abwechslungsreiches Ferien-Programm an.

10. Professionelle Unterstützung

Oft macht es Sinn, sich Hilfe von außen zu holen. Manchmal reichen schon ein paar Stunden Einzelunterricht, damit der Knoten platzt. Manchmal benötigt es einen Intensivkurs. Im Pauker beraten wir gerne, welcher Lernkurs der geeignete für dich ist.

Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.

Albert Einstein

Interesse an unseren Ferienkursen? Hier geht's lang!

Birgit Bauer - bildungsraum

Über die Autorin

Birgit Bauer ist Gründerin, Inhaberin und Geschäftsführerin von Der Pauker. Seit 1992 befasst sie sich mit schulischen Themen und kümmert sich um Lernfreude und Lernerfolg ihrer Schüler.

Was ist los im Pauker?


Du möchtest mehr Blogartikel zu diesem oder einem verwandten Thema lesen? In der rechten Spalte findest du eine Themenauswahl: einfach anklicken! Viel Vergnügen beim Lesen!


Fällt es dir schwerer in den Ferien zu lernen als sonst? Wie motivierst du dich? Oder lässt du es ganz bleiben?

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!