fbpx

So schaffst du die Wiederholungsprüfung – Tipps für die Vorbereitung

Wiederholungsprüfung

Zur Wiederholungsprüfung antreten zu müssen ist ätzend, keine Frage. Mit der richtigen Vorbereitung sollte sie aber kein Problem sein. Das Wichtigste: Auch in der Lernphase darf Freizeit sein. Wir haben ein paar Tipps, wie du dir den Stoff am besten einteilst.

More...

Das Schuljahr ist gelaufen. Die Ferien haben begonnen und die meisten Schüler haben jetzt endlich Zeit zum Ausspannen. Doch nicht jeder schafft sofort den Sprung in die neue Schulstufe. Einige tausend Schüler in Österreich müssen sich am Ende der Ferien einer Wiederholungsprüfung stellen.

Du zählst zu ihnen? Klar, damit hast du jetzt keine Freude. Trotzdem: Wir erklären dir, wie du am besten vorgehst, um deine Wiederholungsprüfung positiv zu absolvieren. Und das am besten entspannt.

Wiederholungsprüfung

Freizeit muss sein

Jeder Schüler hat Ferien verdient und das Gute ist: Du hast insgesamt neun Wochen Zeit, um dich auf die Wiederholungsprüfung vorzubereiten. Die ersten zwei bis drei Wochen solltest du getrost deine Ferien genießen. Danach bleibt genügend Zeit, um für die Prüfung im Herbst zu lernen.

TIPP

  • Besorge dir möglichst bald alle Unterlagen!

Bevor du jedoch in die Freizeit startest, ist es ratsam, noch alle Unterlagen, die später zum Lernen gebraucht werden, zusammenzustellen: Mitschriften, kopierte Schularbeiten, Hefte, Hausübungen, Skripten und Bücher. Wenn du alles zusammen hast, leg sie erstmal zur Seite, atme durch und geh mit Zuversicht in die Ferien!

Der Countdown kann starten

Du hast dich vom Schuljahr erholt und noch etwa sechs Wochen Zeit bis zur Wiederholungsprüfung? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Lernen zu beginnen. Weiterhin gilt: Freizeit darf sein. Teile dir die Zeit in Blöcke ein! Am leichtesten lernt man in der Früh. Folgende Zeitpläne haben sich bewährt: Am Vormittag zwei bis drei Lerneinheiten zu je 30 bis 45 Minuten, abends ein bis zwei Einheiten mit jeweils 30 Minuten zum Wiederholen des am Vormittag Gelernten. Der Samstag dient mit drei bis vier Einheiten zur Gesamtwiederholung.

Wiederholungsprüfung

TIPP

  • Nach der Abendphase solltest du auf Fernsehen oder Computerspielen verzichten, denn sonst kann das Gelernte nicht ins mittel- bzw. langfristige Gedächtnis aufgenommen werden.

Konzentration auf das Wesentliche

Beim Lernen hilft es, Fragen zum Stoff zu formulieren, die du dir selbst beantwortest. Konzentriere dich außerdem von Anfang an auf das Wesentliche! Teile die Kapitel in drei Kategorien ein! Zum Beispiel …

  • markierst du solche, die du schon fast kannst, mit einem grünen Post-It.
  • Stoff, den du alleine lernen kannst, bekommt ein gelbes und
  • Kapitel, bei denen du nur Bahnhof verstehst, markierst du rot.

TIPP

  • Bildet Lerngruppen, so macht das Lernen auch mehr Spaß!

Bei den roten Kapiteln ist es wahrscheinlich sinnvoll, dir Hilfe zu holen. Vielleicht kennst du andere Schüler, die im gleichen Fach zur Wiederholungsprüfung antreten müssen. Bildet Lerngruppen! Man kann sich gegenseitig unter die Arme greifen und das gemeinsame Lernen macht gleich viel mehr Spaß. Gerne helfen auch wir im Lernzentrum weiter. Unser Kursangebote kannst du als Einzelunterricht oder in einer Gruppe in Anspruch nehmen.

Wiederholungsprüfung

Nimm dir Zeit zum Wiederholen

Insgesamt sollte ein Drittel der Lernzeit fürs Wiederholen verwendet werden. Damit wird das eben Gelernte weiter verfestigt. Nimm dir die Zeit und lies doch auch unseren Blogbeitrag zum Thema Lernposter! So ein Poster hilft dir zusätzlich beim Lernen.

Nerven bewahren

Zugegeben, das ist leichter gesagt als getan. Aber behalte beim Lernen immer im Auge, dass die Wiederholungsprüfung eine Chance für dich ist und kein Hindernis. Gegen Lampenfieber und Unruhe helfen zum Beispiel Konzentrations- oder Yogaübungen.

Achte darauf, in den Lernpausen etwas Bewegung und frische Luft zu bekommen. Auch eine ausgewogene Ernährung hilft in Lernphasen, deine Konzentrationsfähigkeit zu steigern. In unserem Blogbeitrag zum Thema Brainfood erfährst du mehr.

Die fünf wichtigsten Schritte vor der Wiederholungsprüfung

  • Sorge dafür, dass du alle Unterlagen zusammen hast, bevor du eine verdiente Auszeit nimmst
  • Teile dir die Zeit in Blöcke ein
  • Konzentriere dich aufs Wesentliche
  • Plane genug Zeit zum Wiederholen ein
  • Sieh die Prüfung als Chance
Wiederholungsprüfung

Wir wünschen allen Prüflingen viel Erfolg und positive Noten.

Karin Bornett -Pauker Bloggerin

Über die Autorin

Karin Bornett ist als freiberufliche Journalistin und Texterin tätig. Sehr gerne schreibt sie über schülerrelevante Themen und motiviert mit Tipps und Impulsen Schüler und deren Eltern.

Motivationsworkshops

Aktuell kein Termin

Du möchtest mehr Blogartikel zu diesem oder einem verwandten Thema lesen? In der rechten Spalte findest du eine Themenauswahl: einfach anklicken! Viel Vergnügen beim Lesen!


Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

X